Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Zukünftige Fortbildungen 2021

Hier finden Sie das aktuelle Angebot des Chemielehrerfortbildungszentrums Dortmund in 2021

 

Gerne informieren wir Sie über neu hinzukommende Angebote auch über unseren E-Mail-Verteiler, in den wir Sie gerne aufnehmen. Schicken Sie dazu bitte eine E-Mail an:

 


 

Das Versuchsprotokoll im sprachsensiblen Fachunterricht

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Do., 16. September 2021 14:00-18:00 Uhr (Anmeldeschluss: Do., 02.09.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Dr. Cana Bayrak

 

Im Experimentalunterricht wird der Prozess des Erkenntnisgewinns üblicherweise in Form von Versuchsprotokollen dokumentiert. Diese Textsorte stellt für viele Schüler:innen eine Herausforderung dar, sodass an der TU Dortmund ein Schreibförderinstrument adaptiv entwickelt wurde, das die sukzessive Erarbeitung der relevanten Textmerkmale sowie die feedbackgestützte Überarbeitung der eigenen Versuchsprotokolle ermöglicht. Im Rahmen der Veranstaltung soll dieses Förderinstrument vorgestellt und praktisch erprobt werden.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird in digitaler Form über die Plattform ‘Zoom’ stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per E-Mail.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufe I und II

 


 

Erklärvideos für den Chemieunterricht erstellen

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Di., 28. September 2021 14:30-18:30 Uhr (Anmeldeschluss: Di., 14.09.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Lars Greitemann, David Hauck, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

Erklärvideos gehören sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern und Jugendlichen zu den beliebtesten Lernmedien. Gerade in Zeiten des Distanzlernens und Homeschoolings werden Plattformen wie YouTube zunehmend nicht nur zu Erholungs- sondern auch zu Lernorten, die von Schüler:innen wie von Lehrkräften genutzt werden. Vielfach passen diese aber nicht zum von der Lehrkraft konzipierten Unterricht. Vor diesem Hintergrund bieten wir diese Fortbildung zur Erstellung von Erklärvideos an. Dabei werden zwei Apps vorgestellt, mit denen solche Videos einerseits von Lehrkräften, beispielsweise zum Einstieg oder zur Darstellung von Inhalten im Distanzunterricht, als auch andererseits von Schüler:innen erstellt werden können, zum Beispiel als Sicherungsmaßnahme oder zur Lernzielkontrolle. Die Schwerpunkte der Fortbildung liegen darauf, dass die Teilnehmer:innen selbst beide Apps intensiv erproben und den Einsatz im Regel- oder Distanzunterricht diskutieren.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird in digitaler Form über die Plattform ‘Zoom’ stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per E-Mail. Betreten Sie den Zoom-Raum bitte mit einem PC bzw. Laptop. Die erste benötigte App, Doceri, ist vollständig kostenlos nutzbar. Die zweite, ExplainEverything, ist in einem beschränkten Zeitraum kostenlos. Bei beiden thematisierten Apps handelt es sich um Apps aus dem Apple Store. Daher ist eine Teilnahme an der Fortbildung lediglich mit einem iPad für die Apps und einem PC bzw. Laptop für das Zoom-Meeting möglich.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufe I und II

 


 

CHEM2DO – Der neue WACKER-Schulversuchskoffer

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Do., 30. September 2021 09:00-16:00 Uhr (Anmeldeschluss: Do., 16.09.2021) Anmeldung

Di., 05. Oktober 2021 09:00-16:00 Uhr (Anmeldeschluss: Di., 21.09.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Dr. Andreas Homann, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

CHEM2DO heißt der neu aufgelegte und didaktisch weiter verbesserte WACKER-Schulversuchskoffer. Mit seinen Versuchen können Schüler spannende moderne Werkstoffe entdecken: Silicone und Cyclodextrine. In einem Laborpraktikum führen Sie hier jeden der im Koffer enthaltenen Experimente in einer kleinen Gruppe durch. Zusätzlich erhalten Sie fachliche Hintergründe zu Siliconen und Cyclodextrinen sowie didaktische Hinweise und umfangreiches Begleitmaterial zu den Versuchen. Nach dem Kurs wird Ihnen Ihr kostenloser Koffer zugeschickt. Sie können einmal monatlich die Chemikalien gratis nachbestellen.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird voraussichtlich in Präsenz an der TU Dortmund stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie Informationen zur Anfahrt und zum Ablauf.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufe I und II

 


 

Nichts geht ohne Lithium! – Ein Überblick über seine elektrochemischen Systeme und ihre experimentelle Erfahrbarkeit im Chemieunterricht

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Do., 28. Oktober 2021 09:00-16:00 Uhr (Anmeldeschluss: Do., 14.10.2021) Anmeldung

Di., 02. November 2021 09:00-16:00 Uhr (Anmeldeschluss: Di., 19.10.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Dr. Andreas Homann, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

Bei den Technologien für die Speicherung von elektrischer Energie kommt man momentan an Lithium noch nicht vorbei – zu dominant ist das Element in allen Anwendungsbereichen, auch wenn alternative Systeme wie Redox-Flow-Batterien stark beforscht werden. Auf Lithium basierende Batterietypen konkurrieren aber auch zunehmend mit den traditionellen Alkaline-Zellen in den Formaten Mignon und Micro. Sie sind mittlerweile auch schon bei Discountern im Angebot. Zudem eröffnet Lithium noch Perspektiven in der Entwicklung, wenn man an Lithium-Sauerstoff-Zellen denkt.

Die Fortbildung will einen breiten Überblick über verfügbare Lithium-Technologien geben und zeigen, wie man diese Technologien auch im Unterricht experimentell erfahrbar machen kann – zum Teil mit erstaunlich einfachen Mitteln.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird voraussichtlich in Präsenz an der TU Dortmund stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie Informationen zur Anfahrt und zum Ablauf.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufe II

 


 

(Schüler-)Schwierigkeiten analysieren und darauf reagieren

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Do., 04. November 2021 14:00-18:00 Uhr (Anmeldeschluss: Do., 21.10.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Dr. Christina Krabbe, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

Die Anpassung des Unterrichts an die individuellen Lernvoraussetzungen der Schüler:innen ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, der sich Lehrkräfte immer wieder stellen müssen. Vor einer solchen Anpassung muss eine genaue Beobachtung und Analyse der Lernsituation und der Schülerschwierigkeiten erfolgen. In der Fortbildung werden zunächst Wege vorgestellt, Unterricht für heterogene Lerngruppen zu planen. Daran anschließend werden Unterrichtsvideos realer Unterrichtssituationen analysiert und die (Schüler-)Schwierigkeiten identifiziert. Auf Grundlage dieser Befunde werden Unterrichtsmaterialien adaptiert.

Thematisch geht es dabei um die energetische Nutzung nachwachsender und fossiler Brennstoffe und deren Einfluss auf den Kohlenstoffkreislauf.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird in digitaler Form über die Plattform ‘Zoom’ stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per E-Mail.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer, Lehrkräfte mit anderen naturwissenschaftlichen Fächern der Sekundarstufen I und II

 


 

Erklärvideos für den Chemieunterricht erstellen

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Mo., 08. November 2021 14:30-18:30 Uhr (Anmeldeschluss: Mo., 25.10.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Lars Greitemann, David Hauck, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

Erklärvideos gehören sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern und Jugendlichen zu den beliebtesten Lernmedien. Gerade in Zeiten des Distanzlernens und Homeschoolings werden Plattformen wie YouTube zunehmend nicht nur zu Erholungs- sondern auch zu Lernorten, die von Schüler:innen wie von Lehrkräften genutzt werden. Vielfach passen diese aber nicht zum von der Lehrkraft konzipierten Unterricht. Vor diesem Hintergrund bieten wir diese Fortbildung zur Erstellung von Erklärvideos an. Dabei werden zwei Apps vorgestellt, mit denen solche Videos einerseits von Lehrkräften, beispielsweise zum Einstieg oder zur Darstellung von Inhalten im Distanzunterricht, als auch andererseits von Schüler:innen erstellt werden können, zum Beispiel als Sicherungsmaßnahme oder zur Lernzielkontrolle. Die Schwerpunkte der Fortbildung liegen darauf, dass die Teilnehmer:innen selbst beide Apps intensiv erproben und den Einsatz im Regel- oder Distanzunterricht diskutieren.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird in digitaler Form über die Plattform ‘Zoom’ stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per E-Mail. Betreten Sie den Zoom-Raum bitte mit einem PC bzw. Laptop. Die erste benötigte App, Doceri, ist vollständig kostenlos nutzbar. Die zweite, ExplainEverything, ist in einem beschränkten Zeitraum kostenlos. Bei beiden thematisierten Apps handelt es sich um Apps aus dem Apple Store. Daher ist eine Teilnahme an der Fortbildung lediglich mit einem iPad für die Apps und einem PC bzw. Laptop für das Zoom-Meeting möglich.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufen I und II

 


 

Chemie bewegt – Animationen selbst erstellen

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Di., 09. November 2021 14:30-18:30 Uhr (Anmeldeschluss: Di., 26.10.2021) Anmeldung

Do., 11. November 2021 14:30-18:30 Uhr (Anmeldeschluss: Do., 28.10.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Dr. Andreas Homann, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

Animationen zu chemischen oder auch physikalischen Prozessen können, wenn sie Teilchenstrukturen visualisieren, das Modelldenken bei Lernenden nachhaltig befördern. Gerade durch ihre Kopplung mit geeignetem Filmmaterial, zum Beispiel von Experimenten, lassen sich makroskopische und submikroskopische Ebene miteinander verzahnen. In der Fortbildung sollen vor allem eigene Animationen zu einigen klassischen Experimenten des Chemieunterrichts auf der Basis von Powerpoint erstellt werden. Durch die Kombination mit bereitgestellten Experimentalfilmen können so qualitativ hochwertige Medien generiert werden, die auch zu komplexeren Lerneinheiten weiterentwickelt werden können.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird in digitaler Form über die Plattform ‘Zoom’ stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per E-Mail.

 

Vorkenntnisse:

Erfahrung im Umgang mit Powerpoint sind erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufen I und II

 


 

Experimentieren in der Advents- und Weihnachtszeit

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Di., 23. November 2021 09:00-16:00 Uhr (Anmeldeschluss: Di., 09.11.2021) Anmeldung

Do., 25. November 2021 09:00-16:00 Uhr (Anmeldeschluss: Do., 11.11.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Dr. Andreas Homann, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

Was liegt in der Advent- und Weihnachtszeit also näher, als einen Kontext zu nutzen, um Alltagserfahrungen in den Unterricht einzubetten und mit einem der grundlegenden Ziele des Chemieunterrichtes, dem experimentellen Erkenntnisgewinn, zu verknüpfen? In dieser Fortbildung lernen Sie unseren experimentellen Adventskalender kennen, der Ihnen 24 Experimente für den kompetenzorientierten Einsatz in Ihrem Chemieunterricht bietet. Bei diesem Angebot handelt es sich um eine Zusammenstellung von verschiedenen Versuchen, die zum einen zum Kontext Weihnachten passen, aber auch in anderen Kontexten im Verlauf eines Schuljahres eingesetzt werden können.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird voraussichtlich in Präsenz an der TU Dortmund stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie Informationen zur Anfahrt und zum Ablauf.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufen I und II

 


 

Gamification und Game-based Learning im Chemieunterricht

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Di., 23. November 2021 14:30-18:30 Uhr (Anmeldeschluss: Di., 09.11.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Dr. Andreas Homann, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

Laut aktuellen Studien gehören Videospiele zur Lebensrealität von über 90% von Kindern und Jugendlichen. Im Schnitt zocken 10-18-Jährige täglich fast zwei Stunden am Computer, an der Spielekonsole, am Smartphone oder am Tablet.

Videospielelemente lassen sich jedoch nicht nur zur reinen Unterhaltung, sondern im Rahmen von gamifizierten Lehr-Lernangeboten auch im Unterricht nutzen, um Schüler:innen zu motivieren, Inhalte zu vermitteln oder spielerisch zu festigen.

Damit das Lernen aber nicht zur reinen Spielerei wird, gilt es, einige Dinge zu beachten, damit ein Game-basiertes Szenario sein volles didaktisches Potenzial entfalten kann.

Im Rahmen dieser Fortbildung stellen wir Ihnen einige wichtige Prinzipien zur Umsetzung von gamifiziertem Lernen vor sowie einige Werkzeuge, mit denen das gelingen kann.

Die Schwerpunkte der Fortbildung liegen dabei darauf, dass Sie sich selbst intensiv mit den vorgestellten Anwendungen auseinandersetzen.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird in digitaler Form über die Plattform ‚Zoom‘ stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per E-Mail. Betreten Sie den Zoom-Raum bitte mit einem PC bzw. Laptop. Damit Sie die Anwendungen bestmöglich nutzen können, empfehlen wir zusätzlich, ein weiteres Endgerät (Tablet, Smartphone, zweiter PC/Laptop, …) bereitzuhalten.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufen I und II

 


 

Wege aus der Klimakrise: Experimente zum Verständnis des Klimawandels und seiner Folgen – Das Chemielehrerfortbildungszentrum ON TOUR

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Fr., 03. Dezember 2021 09:00-16:00 Uhr, Firma Stauf, Wilnsdorf (Anmeldeschluss: Fr., 20.11.2021) Anmeldung

Mo., 06. Dezember 2021 09:00-16:00 Uhr, EVONIK, Chemiepark Marl (Anmeldeschluss: Mo., 23.11.2021) Anmeldung

Mi., 08. Dezember 2021 09:00-16:00 Uhr, BASF Coatings, Münster-Hiltrup (Anmeldeschluss: Mi., 25.11.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Arbeitgeberverband Chemie, Dr. Andreas Homann, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

Im Rahmen der Fortbildungsreihe „Schule und Betrieb treffen sich“ erkunden Lehrer:innen zunächst unter sachkundiger Führung den jeweiligen Betrieb. Dabei wird ein zentraler Fokus draufgelegt, wie die chemische Industrie mit den Herausforderungen des Klimawandels umgeht. Nach dieser Betriebsbesichtigung wird im Werkslabor eine Auswahl an Experimenten unter dem Thema „Wege aus der Klimakrise: Experimente zum Verständnis des Klimawandels und seiner Folgen“ bereitstehen, die praktisch durchgeführt und ausprobiert werden können. Der Klimawandel bildet eines der Schlüsselprobleme der Gegenwart und betrifft die Ganzheit unserer Lebensweise. Diese Fortbildung soll daher dabei helfen, in einer Auswahl sehr anschaulicher Modellexperimente die Facetten des Klimawandels weiter aufzuklären.

Im Rahmen der Berufswahlvorbereitung erhalten Lehrer:innen auch einen Überblick, welche Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt an Schüler:innen gestellt werden. Die wichtigsten Aspekte zur Berufsorientierung bzw. -ausbildung werden ausführlich diskutiert.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird voraussichtlich in Präsenz an den genannten Orten stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie Informationen zur Anfahrt und zum Ablauf.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufen I und II

 


 

Gamification und Game-based Learning im Chemieunterricht

Veranstaltungsort: TU Dortmund 

Fortbildung-eintaegig

 

Mo., 13. Dezember 2021 14:30-18:30 Uhr (Anmeldeschluss: Mo., 29.11.2021) Anmeldung

 

Veranstalter:  Dr. Andreas Homann, Prof. Dr. Insa Melle, TU Dortmund

 

Laut aktuellen Studien gehören Videospiele zur Lebensrealität von über 90% von Kindern und Jugendlichen. Im Schnitt zocken 10-18-Jährige täglich fast zwei Stunden am Computer, an der Spielekonsole, am Smartphone oder am Tablet.

Videospielelemente lassen sich jedoch nicht nur zur reinen Unterhaltung, sondern im Rahmen von gamifizierten Lehr-Lernangeboten auch im Unterricht nutzen, um Schüler:innen zu motivieren, Inhalte zu vermitteln oder spielerisch zu festigen.

Damit das Lernen aber nicht zur reinen Spielerei wird, gilt es, einige Dinge zu beachten, damit ein Game-basiertes Szenario sein volles didaktisches Potenzial entfalten kann.

Im Rahmen dieser Fortbildung stellen wir Ihnen einige wichtige Prinzipien zur Umsetzung von gamifiziertem Lernen vor sowie einige Werkzeuge, mit denen das gelingen kann.

Die Schwerpunkte der Fortbildung liegen dabei darauf, dass Sie sich selbst intensiv mit den vorgestellten Anwendungen auseinandersetzen.

 

Hinweis:

Diese Fortbildung wird in digitaler Form über die Plattform ‚Zoom‘ stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per E-Mail. Betreten Sie den Zoom-Raum bitte mit einem PC bzw. Laptop. Damit Sie die Anwendungen bestmöglich nutzen können, empfehlen wir zusätzlich, ein weiteres Endgerät (Tablet, Smartphone, zweiter PC/Laptop, …) bereitzuhalten.

 

Vorkenntnisse:

Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Zielgruppe:

Chemielehrerinnen und -lehrer der Sekundarstufen I und II

 




Nebeninhalt

Kontakt

Kirsten Krebs
Tel.: 0231 755-3878

 

Dr. Andreas Homann

Prof. Dr. Insa Melle